Austria





















Essbare Gemeinde Österreichs

By Sandra Peham
(Click on link above)


Die „1. Essbare Gemeinde Österreichs“ entsteht ab Mai in der Marktgemeinde Übelbach.

Die Gemeinde Übelbach lässt gemeinsam mit dem Verein PermaVitae und dem regionalen Obst- und Gartenbauverein Oasen für Mensch und Natur entstehen.

Gemeindeeigene Flächen werden in Zukunft, so wie vor 100 Jahren, zu öffentlichen, für alle zugängliche und beerntbare Gärten.

Die Idee zu diesem zukunftsweisenden Projekt entstand durch einen Artikel über die deutsche Stadt Andernach, wo essbare öffentliche Landschaften schon erfolgreich etabliert sind.

Im ersten Schritt wird Anfang Mai der Kinderspielplatz bei der Volksschule in eine bunte und wahrhaft köstliche Spielfläche verwandelt. In Zukunft werden Kinder und Erwachsene hier die Beeren für die eigene Marmelade, Bohnen für ein leckeres Mittagessen und Kürbisse für diverse Speisen ernten.

Weidenbauten werden sich als Schatten- und Rückzugsbereiche erweisen und Rundholzbänke laden zum Verweilen ein. Sträucher, Hecken und Rankgemüse treten in Verbindung mit den schon vorhandenen Spielgeräten und ergänzen und verschönern sie.

Das Konzept dieses naturnahen Gärtnerns, erstellt vom engagierten PermaVitae Team, wird gemeinsam mit dem Obst- und Gartenbauverein umgesetzt. Ziel ist es öffentliches Gut allen Menschen zugänglich zu machen, gemeinsame Plätze für ältere und jüngere Gemeindemitglieder zu eröffnen und gemeinsames Gärtnern und Ernten als Kulturgut wieder aufleben zu lassen.

Übelbach ist hier sicher beispielgebend und ein mutiger Vorreiter für andere Gemeinden und Städte!

Nähere Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie unter: Marktgemeinde Übebelbach, Telefon: 03125/2261, gde(at)uebelbach.gv.at oder PermaVitae-Verein zur Förderung nachhaltiger Lebensweise (www.permavitae.org), Ansprechpartnerin: Sandra Peham, sandra.peham(at)gmx.at.


First Edible Community In Austria

The "First Edible Community In Austria "arises from May in the market town Übelbach.
The community Übelbach together with the Association PermaVitae and the regional fruit and horticultural club for man and nature oases arise.

Community own land in the future, just as 100 years ago, public, and accessible to all gardens.

The idea for this pioneering project was created by an article on the German city of Andernach, where public edible landscapes are already successfully established.

In the first step, the beginning of May the children's playground at the elementary school in a colorful and truly delicious playing surface is transformed. In the future, children and adults here are reaping the berries for their own jam, beans for a delicious lunch and pumpkins for various dishes.

Buildings of willows will prove to be a shadow and retreat areas and round wooden benches invite you to linger. Shrubs, hedges and climbing vegetables occur in conjunction with the already existing play equipment and complement and embellish it.

The concept of this natural gardening, created by the dedicated team PermaVitae is implemented together with the fruit and horticulture club. Goal is to make a public good available to all people, to open common areas for older and younger members of the community and to revive common gardening and crops as a cultural again.
Übelbach here is certainly an example and a courageous pioneer for other towns and cities!

For more information on this project please visit: market town Übelbach, gde@uebelbach.gv.at, Non Profit Organisation "PermaVitae" (www.permavitae.org) Contact: Sandra Peham, sandra.peham@ gmx.at.

SANDRA PEHAM
www.fairytales.at

www.permavitae.org


Neuhof 116

A-8124 Übelbach
E-Mail: sandra.peham@gmx.at
Tel.: 0043 664 734 99 035
0043 3125 27 0 66





Comments